Engele

Sonntag, 2. Dezember 2018, um 17.30 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt in der Weihnachtsstadt im Allgäu am Kirchplatz St. Martin

Was macht die Adventszeit aus? Für die meisten Menschen ist es einfach die Vorfreude auf das herannahende Fest, das Zusammensein mit Familie und Freunden, Kerzenlicht oder weihnachtliche Musik. In Kaufbeuren kommt zur Einstimmung auf diese besondere Zeit darüber hinaus der Besuch des „Engele“ hinzu.

Eine Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird, ist zugleich eine wunderbare Kaufbeurer Weihnachtsattraktion: Am ersten Advent kommt bei Glockenspiel und Lichterschein das Kaufbeurer Engele auf den Weihnachtsmarkt am Kirchplatz. Jedes Jahr lässt es die Kinderaugen strahlen, wenn sein Korb aus dem winterlichen und dunklen Abendhimmel herabschwebt.

Und das Engele kommt natürlich nicht mit leeren Händen, sondern hat für jedes Kind eine kleine Überraschung zur Einstimmung auf die Adventszeit parat.

Damit Eltern und Großeltern die Geschichte vom Engele weitergeben können, gibt es eine passende Gute-Nacht-Geschichte.

Die Geschichte vom Engele



Draußen ist es bitterkalt und schon finster. Drinnen wärmt das Feuer des Kachelofens und Kerzenschein erhellt das Wohnzimmer von Oma Lisi. Sie und ihr Enkel Max wissen: Heute ist ein ganz besonderer Abend. Es ist der erste Advent. 



Max ist schon den ganzen Tag aufgeregt. „Oma, heute kommt doch das Engele?“, fragt er Oma Lisi. Sie lächelt und nickt. „Genau Max, vielleicht bringt das Engele sogar eine Überraschung für dich mit. Aber zuerst essen wir Abendbrot.“



Nach dem gemeinsamen Abendessen mit Mama, Papa, Oma, Opa und Schwester Anna hält es Max nicht mehr auf seinem Stuhl am Küchentisch aus. Er läuft ins Wohnzimmer und setzt sich erwartungsvoll ans Fenster. Die anderen Familienmitglieder machen es sich ebenfalls bequem. Oma Lisi stimmt „Leise rieselt der Schnee“ an und alle singen mit. 



Als der Familienchor die letzte Strophe gesungen hat, hört Max plötzlich ein Glöckchen läuten. „Klingeling“, macht es. Und dann nochmal „klingeling“. Max lauscht – das Läuten kommt von draußen! Oma Lisi öffnet das Fenster und die ganze Familie blickt in den sternenklaren Himmel. Kurz fröstelt es Max, denn von draußen weht kalte Winterluft herein. Doch die Vorfreude überwiegt. Und da schwebt auch schon ein Lichterschein vom Nachthimmel: Das Engele ist da! 



Ganz langsam, wie von Engelshand fliegt ein Körbchen vom Himmel in Richtung des Fensters, an dem Max sitzt. Als es fast bei ihm angekommen ist, hilft Oma Lisi, es vorsichtig ins Wohnzimmer zu bugsieren. Sie stellt das Körbchen auf den Tisch und Max Augen leuchten. Ein Adventskalender, Nüsse, Mandarinen und Süßigkeiten für ihn und seine Schwester sind der Inhalt. „Danke, liebes Engele“, ruft Max vor Freude und macht sich zusammen mit Anna über die Leckereien her. „Aber nicht alle Türchen am Kalender auf einmal öffnen“, sagt Oma Lisi. „Weiß ich doch“, antwortet Max. „Jeden Tag nur eins. Jetzt, wo das Engele da war, fängt der Advent an. Und bald ist Weihnachten.“

Quelle: Aktionsgemeinschaft Kaufbeuren


Veranstalter: Aktionsgemeinschaft Kaufbeuren